Adventskalender des Zentrums für Berlin-Studien (ZBS)

Berliner Weihnachtspyramide


In vielen deutschen Städten wurden um 1800 Weihnachtsmärkte abgehalten, die, mochten sie nun Nikolaus-, Christkindel- oder Striezelmarkt heißen, im wesentlichen ein ähnliches Bild abgaben. Doch hatte auch jeder Markt seine Besonderheiten. Auf dem Berliner Weihnachtsmarkt waren es die Pyramidenverkäufer und Waldteufeljungen, die seit dem Ende des 18. Jahrhunderts in keiner Beschreibung und auf keiner bildlichen Darstellung fehlen und das ganze 19. Jahrhundert hindurch sozusagen als "Markenzeichen" des Berliner Weihnachtsmarktes galten.
Die märkische Pyramide, "Perjamide" oder "Perchtemite", wie die Berliner sagten, war im Unterschied zur kunstvolleren sächsischen ein einfaches mit Grün umwundenes Draht- und Holzgestell, das sich pyramidenförmig nach oben verjüngte und rundum mit Flitter versehen werden konnte. Sie diente in der häuslichen Weihnachtsfeier als Lichtträger, denn obwohl Weihnachstbäume schon bekannt waren, hatten die Pyramiden den Vorteil, daß man sie über mehrere Jahre benutzen und vor allem die Lichter in unkomplizierter Weise auf ihnen befestigen konnte.
Die Pyramiden gab es in schlichter wie in kunstgerechter Ausführung, sie wurden in Heimarbeit hergestellt und vom Hersteller selbst oder von einem Familienangehörigen verkauft: [...]

Aus: Berliner Weihnachtsmarkt: Bilder und Geschichten aus 5 Jahrhunderten / Christa Lorenz. - Berlin : Berlin-Information, 1987. - S. 55
Sign.: B 274 Wei 1

"Am Weihnachtsfeste hab´ ick Ruh´,
von wegen meiner Ollen;
Sie wascht und plät´t und spült dazu,
Und ick helf´ manchmal rollen.
Und kommt der Christmarkt erscht heran,
Giebt allgemenen Frieden;
Sie macht Rosinenmänner dann,
Un ick bau´ Pergemiden."

Der Eckensteher Nante ist eine der populärsten Kunstfiguren Berlins. Mehrere Verfasser meldeten ihre Urheberschaft an.
"Nante Strumpf" wurde von Ludwig Lenz um 1830 erdacht, der ihn in zahlreichen Groschenheften publik machte. Die Verse auf dem Bilderbogen stammen von Adolf Glaßbrenner, der den Eckensteher Nante 1832 im ersten Heft seiner Reihe "Berlin, wie es ist und - trinkt" zur populären Figur erhob.

Aus: Alt-Berliner Weihnacht / hrsg. von Renate Steinchen. - Berlin : Argon Verlag, 1994. - S. 140
Sign.: B 274 Wei 9

Bilderbogen aus dem 19. Jahrhundert

Bilderbogen, etwa Mitte des 19. Jahrhunderts.
Aus: Das Weihnachtsfest: eine Kultur- und Sozialgeschichte der Weihnachtszeit / Ingeborg Weber-Kellermann. - Luzern ; Frankfurt a. M., 1978



zum AdventskalenderZurück zum Adventskalender


http://www.zeitreisen.de/advent/pyramide.htm
Letzte Aktualisierung: 20.11.1997